Solarthermie, Wärmepumpe & Co. - Wärmeerzeugung aus Erneuerbaren Energien

Verbrennen – verheizen – kühlen verbrauchen. Die richtige Temperatur ist ein wesentliches Grundbedürfnis des Menschen. Bezahlt wird diese bedrohende Währung mit irdischen Rohstoffen. Doch die sind begrenzt und das wiederum bedeutet, dass der Preis des Wachstums steigt. Glücklicherweise ist die konventionelle Energieversorgung heute schon in vielen Bereichen ein Auslaufmodel. Heutzutage ist die Technologie in der Lage, jeglichen Wärmenergiebedarf aus erneuerbaren Energien zu produzieren und zu speichern, um ihn dann zu verbrauchen wann und wo es gewünscht wird. Im persönlichen Leben entscheidet jeder mit. Mit seinen Handlungen kann jeder Bürger weitestgehend selbst bestimmen, wann, wo und vor allem wie Energie genutzt und erzeugt wird. Die Deutschen verbrauchten 2010 circa 46 % der Endenergie im privaten Haushaltssektor, wobei 21 % davon für die Raumwärme und -kälte benötigt wurden. Es bedarf Lösungen, bei denen ökonomisch effiziente und ressourcenschonende Technologien so kombiniert und modifiziert werden, dass eine gleichzeitig energiesparsame Nutzung realisiert wird.

Heizen mit Wasserstoff - für Öl- und Gasheizungen

Senken Sie durch moderne Wasserstoffunterstützung Ihren Brennstoffverbrauch um bis zu 35%!


Wir verbinden den Wasserstoffgenerator mit Ihrer vorhandenen Ölheizung oder Gasheizung (nicht bei Gas-Brennwertgeräten). Der Wasserstoffgenerator produziert mit Hilfe elektrischer Energie und Wasser ein Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch, welches dem Verbrennungsprozess Ihrer Heizungsanlage zugeführt wird. Der Wasserstoff wirkt wie ein Additiv und verbessert die Brennwerte des Heizöls oder Heizgases, da der Brennwert und Heizwert von Wasserstoff auf die Masse bezogen im Vergleich mit anderen Brennstoffen außergewöhnlich hoch ist. Der zusätzliche Sauerstoff wirkt wie ein Brandbeschleuniger und verbessert den Verbrennungsprozess nachhaltig.


Beides führt zu einer spürbaren Erhöhung des Wirkungsgrades Ihrer Heizung. Anders ausgedrückt: Mit weniger Heizgas oder weniger Heizöl kann Ihre Heizungsanlage die gleiche Heizleistung erzielen und gleichzeitig die Umwelt entlasten. Es entstehen keine Kohlenwasserstoffe, keine Schwefeloxide, kein Kohlenmonoxid, nicht einmal Kohlendioxid (CO2), welches bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen freigesetzt wird und für den Treibhauseffekt verantwortlich gemacht wird.

Sie erreichen folglich das Gleiche oder sogar noch mehr, als was Sie mit einer komplett neuen Heizung erreichen würden; nur viel billiger!

Weitere Vorteile der Wasserstoffgeneratoren:

•    keine neue Heizung nötig; Sie können die bisherige behalten!
•    keine Genehmigungen oder Projektierungen erforderlich
•    Einbau auch mitten in der Heizsaison möglich, da er nur ca. eine Stunde dauert.
•    Beim Einbau kein Lärm und kein Schmutz
•    Wasserstoff wird hier nur produziert, solange die Flamme in der Heizung brennt. Keine Speicherung - keine Explosionsgefahr!
•    CE-Kennzeichnung
•    Installations- und Anschlussmaterial sind im Lieferumfang bereits enthalten.

 

+ + + + + + + + + A K T U E L L+ + + + + + + + + + +

Ausweitung des Marktanreizprogrammes (MAP) im Wärmemarkt

Ob Solarthermieanlage, Biomasseanlage oder effiziente Wärmepumpe – stellen auch Sie die Heizungsanlage Ihres Ein- oder Zweifamilien- bzw. Mehrfamilienhauses auf erneuerbare Energien um! Mit dem neuen Marktanreizprogramm (MAP) wird dieser Umbau Ihrer Heizungsanlage noch preisgünstiger! Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Fördermöglichkeiten dazu jetzt noch einmal erhöht. Zum 1. April 2015 tritt die novellierte Förderrichtlinie in Kraft.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Solarthermie

Die mithilfe der Sonnenkollektoren eingefangene Sonnenenergie kann zur Warmwassererzeugung, Heizungsunterstützung, Schwimmbaderwärmung oder Solaren Kühlung genutzt werden. Die unterschiedlichen Kollektorarten bieten verschiedene Vor- und Nachteile und sollten je nach individuellem Anwendungsfall ausgewählt werden.

Die solare Deckungsrate bei einer reinen Warm - Wasser - Erzeugung durch Sonnenenergie liegt bei ca. 80%. Sie bietet den Vorteil, dass die Heizung für die Warmwassererzeugung in den Sommermonaten komplett abgestellt werden kann. Dies kommt insbesondere bei Niedrigenergiehäusern zur Anwendung.

Solaranlagen mit Heizungsunterstützung dimensionieren wir nach dem Systemnutzungsgrad. Der Vorteil hierbei ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Genutzt wird diese vor allem für Niedertemperaturheizungen, wie zum Beispiel Fußboden- oder Wandheizungen.

Solarthermieanlagen zur Heizungsunterstützung können in den Sommermonaten zur Solaren Kühlung verwendet werden. Für Gebäude mit großen Glasflächen bietet unser neu entwickeltes System 'Powered by Shade' zahlreiche Vorteile. Überzeugen Sie sich selbst...

Wärmepumpe

Umweltwärme steht faktisch überall zur Verfügung und lässt sich mit Hilfe einer Wärmepumpe gut für Heizzwecke nutzen. Wärmepumpen nutzen geschickt die Energie, die in Luft, Wasser und Erdreich vorhanden ist. Je effizienter die Wärmepumpe arbeitet, desto geringer ist der Anteil des benötigten Antriebsstromes. Nutzt man zum Antrieb Strom aus Solaranlagen, ist die gesamte Wärmeversorgung frei von Emissionen.

Aber ist Umweltwärme auch in kalten Wintern zuverlässig? Dies beweist schon allein das hohe Ansehen und Nutzen der Wärmepumpen-Technologien in den Ländern Schweden, Norwegen und Schweiz, die besonders kalte Winter überstehen müssen.

Egal, ob Luft-, Wasser oder Erdwärmepumpe -  Wer auf Umweltwärme setzt, macht sich frei von teuren und unsicheren Energieimporten und gewinnt ein Stück mehr Unabhängigkeit. Der Staat fördert die Heizungsmodernisierung durch günstige und langfristig angelegte Darlehen. Aktuelle Informationen erteilt die Kreditanstalt für Wiederaufbau unter www.kfw.de

BHKW

Ein Blockheizkraft dient der Gewinnung von Wärme und elektrischer Energie und nutzt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Als Antrieb für die Stromerzeugung können Verbrennungs- und Gasmotoren oder auch Brennstoffzellen genutzt werden. Die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme sollte zu Heizzwecken oder Warmwasserbereitung möglichst vollständig und ortsnah genutzt werden, um einen hohen Wirkungsgrad zu erzielen. Man unterscheidet wärme-, strom- und netzgeführte BHKW's. Mini- und Mikro-KWK's eignen sich für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Unternehmen oder Siedlungen. Mit einer zusätzlichen Absorptionskältemaschine kann auch Kälte zur Klimatisierung von Gebäuden erzeugt werden.